Die Künstler des music open 2011

 

Karl Frierson

Der Amerikaner Karl Frierson, Frontmann und Gründungsmitglied der Gruppe DePhazz, zählt zu den wichtigen europäischen Soulkünstlern. Ob er vor 10 000 Zuschauern singt, mit Seal auf der Bühne steht, oder die Herzen von Zuschauern in Russland und der Ukraine erobert - stets fesselt der Sänger mit seiner umfang- und facettenreichen Stimme sowie mit seinen Entertainerqualitäten. Karl will mit seinem Publikum Gefühle und Ansichten austauschen und ist dabei gleichermaßen leicht und schwer, fröhlich und traurig, stets aber stilvoll elegant, jazzig, groovig, soulig....

 

Peter Vogel

Die pianistische Ausbildung führte Peter Vogel bis zur Meisterklasse von Homero Francesch an der Musikhochschule in Zürich. Er studierte Orgel und Komposition bei Fetz und Willi und hat sich neben seiner klassischen Ausbildung auch stets intensiv mit Jazzmusik beschäftigt. Zahlreiche Auszeichnungen, Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen begleiten seine intensive Konzerttätigkeit. Er trat u.a. beim Nordhessischen Kultursommer, den Bregenzer Festspielen und dem Flandern Festival auf. Seine Wege führen ihn aber immer wieder auch nach Asien, wo er beispielsweise Ende Oktober gemeinsam mit Christian Maurer und Peter Herbert im Grand National Theater in Peking gastieren wird. Seit 1994 unterrichtet er am Vorarlberger Landeskonservatorium. Als Leiter der Europäischen Musikakademie Bodensee konzipiert und leitet er seit 1995 u.a. die Internationalen Festivals junger Meister, den Internationalen Wettbewerb um den ZF-Musikpreis sowie music open.   

 

Wolfgang Eisele

Der Rock-Pop und Jazzsaxophonist erlernte die ersten 10 Jahre das Spiel seines Instruments als Autodidakt. Anschließend studierte er bei Wieeslaw Zakomicz (Polen) und an der Swiss Jazz School Bern. Mittlerweile blickt er selbst auf eine langjährige Lehrtätigkeit an der Musikschule Tettnang und privat in Sigmaringen zurück.

Seit 1982 hat er sich in über 1000 Konzerten präsentiert. darunter Fernsehauftritte bei ARD, ZDF, ORF1... Als Studiomusiker wirkt er auf vielen CD-Einspielungen mit, u.a. mit Liz Howard, Bandit, Fabro. Auch als Komponist, vorallem Saxophon-Literatur hat er sich einen Namen gemacht.

 

AMAR QUARTETT

Anna Brunner, Igor Keller, Hannes Bärtschi und Péter Somodari bilden das in Zürich ansässige AMAR QUARTETT. Seit Paul Hindemiths 100. Geburtstag 1995 hat das Ensemble die Ehre, den Namen AMAR QUARTETT zu tragen.

In der Werkauswahl verbindet das AMAR QUARTETT bewährte Tradition mit der bewussten Förderung der zeitgenössischen Musik, nicht zuletzt indem es jedes Jahr einen Kompositionsauftrag vergibt, vorrangig an Schweizer Kulturschaffende.

Dem AMAR QUARTETT ist es wichtig, sich mit innovativen, spartenübergreifenden Projekten einem erweiterten Publikum zu präsentieren, beispielsweise durch qualitativ hochstehende Zusammenarbeit mit Theater, Ballett und Jazzmusikern. Außerdem macht sich das AMAR QUARTETT mit außergewöhnlichen Eigenveranstaltungen wie dem Kammermusikfestival "Hommage an Hindemith" oder seit Januar 2010 mit der Reihe "TONWORT" in der Schweiz einen Namen. 

 

Christian Maurer

Der Ausnahmesaxophonist Christian Maurer hat in Wien studiert. Er ist gleichermaßen im Klassik- wie im Jazzgenre zu Hause und seit 2003 als Professor für Saxophon an der Wiener Musikuniversität tätig. Neben seinen „klassischen Engagements“ tourt er weltweit mit Berühmtheiten aus der Jazzszene , u. a. mit Kenny Wheeler, Natalie Cole oder einst Joe Zawinul. Er leitet mit der Upper-Austrian-Bigband eine der führenden Formationen dieser Art in Österreich und hat bislang mehr als 50CDs herausgebracht. Christian Maurer ist Mitglied vieler namhafter Ensembles, darunter auch „Saxofour“, einem Quartett aus  österreichischen Spirtzensaxophonisten.

 

Lipa Majstrovic

wurde in Paris geboren und wuchs in Frankreich, Kroatien und Spanien mulitkulturell auf. Überall dort wo sie gelebt hat, hat Musik sie fasziniert und so hört man manchmal in ihrem Gesang Einflüsse aus dem Balkan oder aus Spanien.

Stilistisch ist Lipa immer ihrem Herzen gefolgt, stets offen für Neues und Inspirierendes. Wer Lipa live erlebt wird tief in der Seele berührt und erfüllt von Energie, Leidenschaft und Schönheit. Sie kann u.a. auf Konzerte mit der SWT Big Band, Paul Kuhn oder Hugo Strasser verweisen.

 

Gerd Boelicke

Der in Hamburg geborene Gerd Boelicke besuchte die Joe Haider Jazz-Schule in München und lebt dort seit 1983 als freischaffender Musiker. Er arbeitete mit verschiedenen Formationen und namhaften Musiker. Er arbeitet mit verschiedenen Formationen und namhaften Musikern wie der Rick-Keller-Band, Uwe Ochsenknecht, Chris de Burgh... Bis 1989 war er Dozent für E-Bass an der Musikschule Musikschule Ohrwurm und gründete 1987 seine eigene Formation Triologue mit der Stilrichtung Modern Jazz bis Fusion.

 

Wolfgang Rainer

Wolfgang Rainer wurde in Innsbruck geboren. Nach ersten musikalischen Schritten am Klavier begann er mit 13 Jahren Schlagzeug zu spielen. Er nahm Unterricht an der Musikschule und am Konservatorium Innsbruck. Neben Aktivitäten in klassischen Orchestern und Blasmusikkapellen spielte er auch in seiner Rockband. Nach der Matura zog er 1999 nach Graz, wo er ein Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst begann.

Er teilte die Bühne unter anderem mit: Marc Abrams, Concert Jazz Orchestra Vienna, Loris Holland. 

 

 

Die Künstler des music open 2009

 

Szymanowski Quartet | Hannover
"Was habe ich in den letzten neun Jahren gemacht, dass ich den Aufstieg des Szymanowski Quartetts verpasst habe? Nachdem ich dieses polnische Ensemble jetzt gehört habe, werde ich mit Sicherheit nicht wieder von ihnen loskommen." schrieb Musikkritiker Richard Morrison in "The Times". Andrej Bielow (Violine), Grzegorz Kotów (Violine), Vladimir Mykytka (Viola) und Marcin Sieniawski (Violoncello) sind mittlerweile auf den großen Podien der Welt zu Hause. Ihre kammermusikalische Ausbildung erhielten die Musiker hauptsächlich bei Hatto Beyerle und weitere Anregungen bei Isaak Stern, Walter Levin und anderen Quartetten. Zum breiten Spektrum des Szymanowski Quartets gehört sowohl das klassisch-romantischen Repertoire als auch Werke zeitgenössischer Komponisten (u.a. Lindberg, Kats-Chernin, Cashian, Larcher, Toowey), von denen einige ihre Stücke eigens dem Szymanowski Quartet gewidmet haben.

 

Christian Maurer | Wien
Der Ausnahmesaxophonist Christian Maurer hat in Wien studiert. Er ist gleichermaßen im Klassik- wie im Jazzgenre zu Hause und seit 2003 als Professor für Saxophon an der Wiener Musikuniversität tätig. Neben seinen „klassischen Engagements“ tourt er weltweit mit Berühmtheiten aus der Jazzszene , u. a. mit Kenny Wheeler, Natalie Cole oder einst Joe Zawinul. Er leitet mit der Upper-Austrian-Bigband eine der führenden Formationen dieser Art in Österreich und hat bislang mehr als 50CDs herausgebracht. Christian Maurer ist Mitglied vieler namhafter Ensembles, darunter auch „Saxofour“, einem Quartett aus  österreichischen Spirtzensaxophonisten.

 

Peter Vogel | Lindau
Die pianistische Ausbildung führte Peter Vogel bis zur Meisterklasse von Homero Francesch an der Musikhochschule in Zürich. Er studierte Orgel und Komposition bei Fetz und Willi und hat sich neben seiner klassischen Ausbildung auch stets intensiv mit Jazzmusik beschäftigt. Zahlreiche Auszeichnungen, Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen begleiten seine intensive Konzerttätigkeit. Er trat u.a. beim Nordhessischen Kultursommer, den Bregenzer Festspielen und dem Flandern Festival auf. Seine Wege führen ihn aber immer wieder auch nach Asien, wo er beispielsweise Ende Oktober gemeinsam mit Christian Maurer und Peter Herbert im Grand National Theater in Peking gastieren wird. Seit 1994 unterrichtet er am Vorarlberger Landeskonservatorium. Als Leiter der Europäischen Musikakademie Bodensee konzipiert und leitet er seit 1995 u.a. die Internationalen Festivals junger Meister, den Internationalen Wettbewerb um den ZF-Musikpreis sowie music open.

 

Peter Herbert | Paris
Der aus Österreich stammende Kontrabassist Peter Herbert studierte unter anderem am Berklee Colledge of music in Boston und ist neben weiteren Auszeichnungen Träger des Eddie Gomez award, des Bodensee Kulturpreises sowie des Hans Koller-Preises. Er lebte 14 Jahre in New York, bevor er 2003 nach Paris übersiedelte. Sein bisheriges Wirken brachte ihn mit so namhaften Musikern und Ensembles wie dem Marc Copland/John Abercrombie Quartett, Bobby Previte's "The Horse", John Clarke Octet, Robin Eubanks 'Mental Images' Eric Watson's Trio oder Joachim Kühn zusammen. Mit mehr als 100 CD-Aufnahmen ist seine Arbeit auf diesem Gebiet auch bestens dokumentiert. Eine Spezialität sind seine Performances unter dem Titel “naked bass”, die auch music open 2009 bereichern werden.

 

Pedro Krisko | Kressbronn
Der Weg von Peter Krisko führte aus der Dresdener Underground Kunstszene der Siebziger Jahre bis an den Bodensee. Friedhofsgärtner, Hausmeister, Totengräber, Schlosser - für Krisko gab es im Grunde immer nur eine Berufung: die Malerei. Nach seiner Ausbürgerung aus der DDR 1985 konnte er ihr endlich nachgehen. „Ich habe immer gemalt, bereits als Kind. Aber in Dresden war ich noch zu scheu, meine Kunst zu zeigen“, sagt Krisko in einem Interview. Er lernte bei Emil Noldes Freund Beckmann in Bielefeld und bei Lüpertz in Düsseldorf. 1987 hat er seine Scheu abgelegt und stellt seitdem regelmäßig und erfolgreich aus - auch in seiner alten Heimat. Seit 2003 ist er außerdem als Dozent tätig (Privatdozent in Listal (CH) und Neuenburg, Jugendkunstschule Meersburg, Freie Schule Lindau).

 

Radu Buzac | Schlagzeug
Radu Buzac wurde in Rumänien geboren und hat am Royal College of Music in London, an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz (Jazzabteilung) und an der Schlagzeugschule Drummer´s Focus Österreich studiert. Er besuchte Meisterkurse bei Alex Deutsch, Peter Sadlo, Michael Skinner, Ralph Salmins und Manfred Josel. 1997 gewann er den “British Reserve Percussion Preis” und das “Martin Jones Scholarship” in London, 1999 den „Best Drummer Graz Award“ und seit 2001 ist er Ehrenmitglied der Alumni Association des Royal College of Music/London. Radu Buzac spielt international in verschiedensten Bands und Projekten in allen Stilrichtungen von Klassik über Rock, Jazz und Fusion. Er wirkt mit in den Ensembles Rock-Symphonic Band-Flash, Percussion Ensemble- England, Radu Buzac Jazz Rock Projekt, Bosquito und Rowsekit.  Seit 2007 ist er Dozent für Schlagzeug bei Mc-Music.Org-Deutschland.

 

Marina Trost | Gesang
Marina Trost steht seit ihrem vierten Lebensjahrauf der Bühne. 1982 begann sie eine Ausbildungan der Klarinette (Preisträgerin bei Jugend Musiziert), 1985 an der Geige. Nach einer klassischen Gesangsausbildung studierte sie Jazz- und Popularmusik mit Hauptfach Gesang am Anton Bruckner Konservatorium in Linz. Seit 2002 lebt sie in München und arbeitet als Gesangspädagogin, Sängerin und Bandleaderin. Neben Engagements beim Film- und Fernsehen(Titelsong zum Kurzfilm Fahrerflucht mit Kai Wiesinger und mehrere Fernsehshows) steht sie regelmäßig mit eigenen Projekten u.a. mit Emma Bunton (Spice Girls), Rick Astley, Nena und Sasha auf der Bühne. 2004 sang sie mit großem Erfolg die Hauptrolle der Vera in dem Musical „The Wall“, aufgeführt im Circus Krone

 


 

Die Künstler des music open 2008



Taihang Du
„Kreativität und Innovation bestätigen die Freude am Leben und die unendlichen Entwicklungsmöglichkeiten für eine schöne Zukunft.“

Taihang Du wurde in Peking geboren und gehört zu den führenden Pianisten seiner Generation. Er studierte im Hochbegabteninstitut der Musikuniversität in Peking, setzte 1992 seine Studien in Europa fort und wurde von der Heinrich Neuhaus Stiftung Zürich, der Chopingesellschaft Hannover und dem Internationalen Konzertverein Bodensee gefördert. Mit seinen Erfolgen bei den Internationalen Klavierwettbewerben in Scheveningen 1994 (Holland) und dem Internationalen Géza-Anda-Klavierwettbewerb 1997 in Zürich dehnte sich sein musikalisches Wirken über ganz Europa aus. Neben zahlreichen Solorecitals konzertierte er u. a. mit dem Orchester der Tonhalle Zürich, der Staatlichen Philharmonie Brünn, dem Chinesischen Philharmonieorchester, dem Chinesischen Nationalsymphonieorchester sowie dem Sinfonieorchester Macao. Seit 2001 ist er Professor an der Musikuniversität Peking und hat sich auch als Pädagoge einen hervorragenden Ruf erworben. Er wurde bereits mehrfach zu Meisterkursen nach Deutschland, Österreich und Taiwan eingeladen.


Christian Maurer
„Kreativität ist eine der Triebfedern der Evolution. Innovation ohne die Kenntnis der Tradition macht keinen Sinn.“

Der Ausnahmesaxophonist Christian Maurer hat in Wien studiert und Kurse bei Eugene Rousseau und Bob Berg belegt. Der mehrfache Preisträger ist gleichermaßen im Klassik- wie im Jazzgenre zu Hause. Seit 2003 ist er als Professor für Saxophon an der Wiener Musikuniversität tätig.Neben seinen „klassischen Engagements“ tourt er mit Berühmtheiten aus der Jazzszene durch die ganze Welt, u. a. mit Kenny Wheeler, Natalie Cole oder einst Joe Zawinul. Er leitet mit der Upper-Austrian-Bigband eine der führenden Formationen dieser Art in Österreich und hat bislang mehr als 50CDs herausgebracht. Christian Maurer ist Mitglied vieler namhafter Ensembles, darunter auch „Saxofour“, einem Quartett, in dem sich die Elite der österreichischen Jazz-Saxophonisten zusammenfand.


Peter Vogel
„Sehnsucht, Mut, Kraft und vor allem Freude, aus dem Vollen neu zu schöpfen.“

Die pianistische Ausbildung führte Peter Vogel bis zur Meisterklasse von Homero Francesch an der Musikhochschule in Zürich. Darüber hinaus studierte er Orgel und Komposition bei Günther Fetz und Herbert Willi. Neben seiner klassischen Ausbildung hat er sich stets auch intensiv mit Jazzmusik beschäftigt. Zahlreiche Auszeichnungen, Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen begleiten seine intensive Konzerttätigkeit.Er trat auf verschiedenen Europäischen Festivals auf, wie dem Nordhessischen Kultursommer,dem Forum Feldkirch, dem Internationalen Bodenseefestival, den Bregenzer Festspielen und dem Flandern Festival. Seine Engagements führten ihn auch nach Asien.So konzertierte er im November 2006 in Peking und gab an der dortigen Musikuniversität einen einwöchigen Meisterkurs. Seit 1994 unterrichtet er am Vorarlberger Landeskonservatorium. Als Leiter der Europäischen Musikakademie Bodensee konzipiert und leitet er seit 1995 u.a. die Internationalen Festivals junger Meister,den Internationalen Wettbewerb um den ZF-Musikpreis sowie neurdings „music open“.



Szymanowski Quartet
„Das enge Zusammenleben und -arbeiten in einem Quartett ist ein täglicher, intensiver und kreativer Austausch unter sensiblen Persönlichkeiten, der stets neue Innovationen gebiert.“

Das bemerkenswerte Streicherquartett aus AndrejBielow (Violine), GrzegorzKotów (Violine), VladimirMykytka (Viola) und Marcin Sieniawski (Violoncello) wurde1995 gegründet und hat seitdem zahlreiche Preise beinamhaften internationalen Musikwettbewerben (z.B.den Vittorio Gui Wettbewerbin Florenz) gewonnen.Ihre kammermusikalische Ausbildung erhielten die Musiker ander Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Prof. Hatto Beyerle. Neben der regen Konzerttätigkeit verfeinern sie ihr Spieldurch regelmäßige musikalische Arbeit mit Isaak Stern, Walter Levin und anderen Quartetten. Seit Herbst 2000 unterrichten die Künstler als „quartet in residence“ selbst eine Kammermusikklassean der Musikhochschule Hannover. Neben dem klassisch-romantischen Repertoire erarbeitet das Szymanowski Quartetauch regelmäßig Werke zeitgenössischer Komponisten, u. a. von Magnus Lindberg, Elena Kats-Chernin, Philip Cashian, ThomasLarcher und Andrew Toowey, von denen einige ihre Stücke eigens dem Szymanowski Quartet gewidmet haben.


Andrej Bielow

Andrej Bielow, geboren 1981 in der Ukraine, erhielt seinen ersten Geigenunterricht mit fünf Jahren und gab bereits als Kind Konzerte. Er ist Preisträger namhafter Musikwettbewerbe,u. a. des ARD Wettbewerbs in München, und war Stipendiat des ukrainischen Kulturfonds. Seit 1997 lebt er in Hannover, wo er an der Hochschule für Musik und Theater Violine bei Krzysztof Wegrzyn studierte. Er wurde 2005 Primarius des Szymanowski Quartets; zugleich entwickelt er weiterhin seine Karriere als Solist. Bielow spielt eine Violine von Antonio Stradivari aus dem Instrumentenfond der Deutschen Stiftung Musikleben.


Grzegorz Kotów

Grzegorz Kotów, geboren 1972 in Polen, wechselte nach dem Abschluss seiner Musikstudien in seinem Heimatland an die Hochschule für Musik und Theater Hannover, wo er Violine bei Krzysztof Wegrzyn und Kammermusik bei Hatto Beyerle studierte. Er war Stipendiat des DAAD sowie des polnischen Kulturministeriums und ist Preisträg er zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Eine vielseitige, sowohl solistische als auch kammermusikalische Konzerttätigkeit führte ihn bereits durch alle Kontinente.

Vladimir Mykytka

Vladimir Mykytka, 1972 in der Ukraine geboren,bekam seinen ersten Geigenunterricht im Alter von fünf Jahren. Er besuchte die Musikschuleam Lemberger Konservatorium, wo er Unterricht bei Artur Mykytka und Alexander Weissfeld erhielt. Seine Ausbildung setzte er an der Musikhochschule „F. Chopin“ in Warschaubei Janusz Kucharski und später, mittlerweile als Bratschist, bei Hatto Beyerle an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover fort. Neben dem Szymanowski Quartet arbeitet der Preisträger auch mit anderen hochkarätigen Musikern.


Marcin Sieniawski

Marcin Sieniawski, geboren 1970 in Polen, erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von acht Jahren. Er studierte u.a. am Staatlichen Konservatorium „P. I. Tschaikowsky“ in Moskau und später in Deutschland bei Hatto Beyerle an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Bereits als Jugendlicher war er Preisträger mehrerer nationaler Wettbewerbe. Seine intensive kammermusikalische Tätigkeit führte ihn durch zahlreiche Länder in der ganzen Welt.

 

 

 

 

 


 


Marina Trost
„Kreativität ist ein Zustand von innerer Freiheit in der jeder Schritt oder Gedanke in jede Richtung möglich ist, beinhaltet also in sich bereits jede Art der Innovation.“

Marina Trost steht seit ihrem vierten Lebensjahrauf der Bühne. 1982 begann sie eine Ausbildungan der Klarinette (Preisträgerin bei Jugend Musiziert), 1985 an der Geige. Nach einer klassischen Gesangsausbildung studierte sie Jazz- und Popularmusik mit Hauptfach Gesang am Anton Bruckner Konservatorium in Linz. Seit 2002 lebt sie in München und arbeitet als Gesangspädagogin, Sängerin und Bandleaderin. Neben Engagements beim Film- und Fernsehen(Titelsong zum Kurzfilm Fahrerflucht mit Kai Wiesinger und mehrere Fernsehshows) steht sie regelmäßig mit eigenen Projekten u.a. mit Emma Bunton (Spice Girls), Rick Astley, Nena und Sasha auf der Bühne. 2004 sang sie mit großem Erfolg die Hauptrolle der Vera in dem Musical „The Wall“, aufgeführt im Circus Krone.


Jürgen Weishaupt
„Innovation und Kreativität sind die natürlichen Feinde der Stagnation. Nur wer experimentierfreudig, neugierig und offen ist und bleibt, wird sich weiterentwickeln.“

Nach seinem Studium an der Swiss Jazz School in Bern absolvierte Jürgen Weishaupt seine Lehrerausbildung bei drummer’s focus in München und war dort als Dozent tätig. Er ist erfolgreich als Komponist und Produzent diverser TV-, Industrie- und Filmmusiken tätig (u.a.SAT 1, RTL, ARD). Er ist Gründungsmitglied bei Power!Percussion und stets an der Entwicklung und Komposition des Programms beteiligt. Seit 1997 tritt er außerdem im Bereich Musical, Gala, Internationale Künstlerbegleitung, Big Band, Jazz und Rock auf und arbeitete u. a. mit Ray Wilson (Genesis), Uriah Heep und Stefan Raab zusammen. Er war bereits auf der Bühne der MTV Music Awards, von „Wetten, dass…?“/ZDF, der Salzburger Festspiele, des Kunstfests in Weimar und des Braunschweig Classix Festivals zu sehen.


Gerd Boelicke
„Kunst entwickelt sich durch einen kreativen Prozess, durch die spontane Improvisation schafft man innovative Werke.“
Der 1964 in Hamburg geborene Gerd Boelicke besuchte die Joe Haider Jazz-Schule in München und ist seit 1983 freischaffender Musiker. Er arbeitete mit verschiedenen Formationen und namhaften Musikern wie der Rick-Keller-Band, Uwe Ochsenknecht, Chris de Burgh und Manfred Mann zusammen. Bis 1989 war er Dozentfür E-Bass an der Musikschule Ohrwurm und gründete 1987 seine eigene Formation Triologue mit der Stilrichtung Modern Jazz bis Fusion. Ein Studienaufenthalt am Berklee College of Music in New York und Boston erweiterte seine Ausbildung. Als Bassist in verschiedenen Bands trat er bei zahlreichen Jazzfestivals auf (München,Salzburg). Er ist Mitglied der Formation Dreizack, die heuer erfolgreichauf Bayern 4 Klassik zu hören war. Der Jazztime-Verlag attestierte dem Trio „Funkenflug, Energie-Infusion und spieltechnische Glanzleistungen“.