»Musik ist keine Täuschung, sie ist Offenbarung. Ihre sieghafte Kraft besteht darin, dass sie eine Schönheit offenbart, die uns in keiner anderen Sphäre zugänglich ist und uns mit dem Leben versöhnt.«

Peter Illjitsch Tschaikowsky


Liebe MusikfreundInnen und Musikfreunde!

ich freue mich sehr, dass am Mittwoch der Wettbewerb um den ZF-Musikpreis beginnt. Er würdigt herausragende Leistungen der jungen Generation am Klavier. Sechs junge PianistInnen aus sechs Ländern bewerben sich: Sophie Druml aus Österreich, Roman Fediurko aus der Ukraine, Julian Gast aus Deutschland, Jacopo Giovannini aus Italien, Seonghyeon Leem aus Südkorea und Muzi Li aus China. Bei drei Abenden in Langenargen, Lindau und Friedrichshafen stellen sie sich einer vierköpfigen Jury, am 2. Juni wird der ZF-Musikpreis im Graf-Zeppelin-Haus vergeben. Die Tickets für die Veranstaltungen sind kostenlos, sollten aber über reservix im Voraus gebucht werden. Im Sommer öffnet sich dann der wunderbare Konzertsaal des Steigenberger Inselhotels für das Konstanzer Musikfestival. Mit dem Sommerjazz möchten meine Band und ich einen außergewöhnlichen Abend auf der Terrasse des Langenargener Schlosses mit Ihnen erleben.  Schließlich wird auch dieses Jahr mit den "Winter Crackers" und dem "Christmas Jazz" zu Ende gehen. Der Vorverkauf beginnt jeweils spätestens zwei Monate vor Veranstaltungsbeginn. 

 
Es würde mich sehr freuen, Sie bei diesen Veranstaltungen wiederzusehen.
 
Ihr

Peter Vogel


Internationaler Wettbewerb um den ZF-Musikpreis

Langenargen | Lindau | Friedrichshafen

Alle zwei Jahre vergibt die Kunststiftung der ZF Friedrichshafen den ZF-Musik­preis. Der Preis würdigt die herausragenden Leistungen von Pianistinnen und Pianisten der jungen Generation. Aus sechs hochbegabten Teilnehmenden ermittelt eine internationale Jury in drei Wettbewerbskonzerten, wer den ZF-Musikpreis erhält. Jedes Wettbewerbskonzert steht im Zeichen von vorge­gebenen Literaturschwerpunkten, die den Musikerinnen und Musikern großes Können abverlangen. Das erste Konzert am 30. Mai im Münzhof Langenargen beinhaltet Werke der Wiener Klassik sowie von Johann Sebastian Bach. Am 31. Mai werden im Lindauer Forum am See Stücke der deutschen Romantik und Neue Musik aus der zweiten Hälfte des 20. Jahr­hunderts interpretiert. Wettbewerbs­literatur im entscheidenden Abschlusskonzert am 2. Juni im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen sind Konzertetüden, unter anderem von Frédéric Chopin, sowie Werke des 19. und 20. Jahrhunderts. In diesem Jahr bewerben sich Sophie Druml aus Österreich, Roman Fediurko aus der Ukraine, Julian Gast aus Deutschland, Seonghyeon Leem aus Südkorea un Muzi Li aus China um den Preis. Die Tickets für die Konzerte sind kostenlos und können ab Ende April über reservix gebucht werden. 

Der Gewinner erhält 10.000 Euro, der zweite und dritte Platz sind mit 5.000 bzw. 3.000 Euro dotiert. Eine weitere Besonderheit des ZF-Musikpreises: Bei jedem Konzertabend kann das Publikum und einen mit 500 Euro dotierten Publikumspreis vergeben. Neben den Literatur­schwer­punkten, die jedem Konzert einen ganz spezifischen Reiz verleihen, macht die Vergabe des Publikumspreises den Klavierwettbewerb zu einem besonders spannenden Musikereignis.


Konstanzer Musikfestival

Vom 10. bis 19. Juli präsentiert das Konstanzer Musikfestival sechs hochkarätige Musikabende mit einem spannenden und  abwechslungsreichen Programm. Wir haben KünstlerInnen eingeladen, die auf den großen Bühnen der Welt zuhause sind. Der Cellist Alexey Stadler, der Pianist Herbert Schuch, die Geigerin Ioana Cristina Goicea, die Pianistin Gülru Ensari, die Jazzsängerin Alexandrina Simeon und die Soullegende Karl Frierson werden ebenso auftreten wie die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim. Neben erlesener Orchester- und Kammermusik können Sie sich auf die Uraufführung des KlaVierHändeKonzerts für Klavier zu vier Händen und kleines Orchester des Schweizer Komponisten Frédéric Bolli freuen. Auch zwei mitreißende Jazzkonzerte stehen auf dem Programm. 


Rückblick: Internationales Violinfestival junger Meister 2024

In der Osterzeit luden wir zum 26. Internationalen Festival junger Meister, das der Violine gewidmet war. Außergewöhnlich begabte Geigerinnen und Geiger aus aller Welt trafenn sich am Bodensee zum Austausch miteinander, mit Professor Krzysztof Wegrzyn und mit Ihnen, ihrem Publikum. Besondere Höhepunkte bildeten die die Orchesterkonzerte mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim und der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, bei denen die jungen Meister die Soloparts übernahmen. Unter Ihnen waren die bereits preisgekrönten Ausnahmetalente Sophie Druml, Sofia Smarandescu, Elisso Gogibedaschwili, Stefan Aprodu, Lucilla Rose Mariotti und Maya Wichert, die ihr Publikum ausnahmslos begeistersten. Im Projekt „Young Spirit – Skilled Hands“ probten junge Hochbegabungen mit renommierten Musikern und führten mit großem Erfolg Streichsextette von Brahms und Dvořák auf. Herzstück und Werkstatt des Festivals war der öffentliche Meisterkurs im Münzhof Langenargen. Der international renommierte Geiger und Pädagoge Professor Krzysztof Wegrzyn von der Musikhochschule Hannover vermittelte Studierenden wichtige Anregungen und dem Publikum tiefe Einblicke in die Musik. Zum ersten Mal hatten wir in diesem Jahr die Friedrichshafener Fränkel-Stiftung als Partner an unserer Seite. 


Ein kleiner Rückblick auf das vergangene Jahr:


Internationales Klavierfestival junger Meister

In den Osterferien luden der Internationale Konzertverein Bodensee e.V. und Birdmusic zum 25. Internationalen Festival junger Meister. Zum 15. Mal standen junge KlaviervirtuosInnen im Fokus. Zahlreiche hochbegabte KünstlerInnen aus aller Welt präsentierten sich in der erweiterten Bodenseeregion in vielfältiger Weise in Recitals, als SolistInnen mit Orchester und als KammermusikerInnen. Der öffentlicher Meisterkurs im Festivalzentrum Langenargen bot den jungen KünstlerInnen neue Impulse und dem Publikum tiefe Einblicke in die Welt der Musik. Er wurde erstmals vom international renommierten Pianisten und Klavierpädagogen Prof. Jacques Rouvier von der Universität Mozarteum Salzburg geleitet.

Konstanzer Musikfestival

Das Konstanzer Musikfestival präsentierte im Juli hochkarätige Konzerte aus den Bereichen Klassik, Jazz und Crossover. Das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim und die Südwestdeutsche Philharmonie begleiteten Aaron Pilsan, Ioana Cristina Goicea und Peter Vogel. Mit Peter Vogels „Stringpatterns“ und »Je suis ravi de vous revoir, Monsieur Ravel« des Schweizer Komponisten Frédéric Bolli standen gleich zwei Uraufführungen auf dem Programm. Weiter gab es einen Klavierabend zu Bachs Wohltemperiertem Klavier und einen Kammermusikabend mit Werken Schumann, Franck und Brahms. Karl Frierson gab mit Peter Vogel am Klavier »Soul at it´s best«. Peter Vogels Band mit Sängerin Alexandrina Simeon und Saxophonist Christian Maurer war mit Jazz- und Popularmusik zu hören.

Creative Music Award

Die Sängerin und Cellistin Lakiko errang den ersten Preis der Jury und den Publikumspreis. Mit Cello und Stimme verbindet sie die vielfältige Musikgeschichte ihrer bosnischen Heimat mit der reichen Tradition einer  klassischen Ausbildung. Den zweiten Platz belegte das Jan Prax Quartet, auf den dritten Platz kam das Duo VolgaDer »Creative Music Award« des Rotary Clubs Friedrichshafen-Lindau wird vom Internationalen Konzertverein Bodensee veranstaltet und zeichnet KünstlerInnen und Ensembles aus, die lustvoll neue Wege beschreiten.

Lange Nacht der Musik

Mit Musik aus fünf Jahrhunderten im das eleganten Forums am See begeisterte die Lange Nacht der Musik in Lindau am 18. November. Das Karol Szymanowski Quartet spielte Mendelssohns ausdrucksstarkes Streichquartett f-moll und tat sich für das berühmte Klavierquintett von Schumann mit dem jungen Pianisten Julian Gast zusammen. Von Julian Gast standen noch Werke von Rameau und Liszt auf dem Programm. Zum ersten Mal trat Karl Frierson, bekannt als Gründer, Texter und Sänger von »De Phazz«, bei der Langen Nacht auf und gab mit Peter Vogel am Klavier »Soul at it´s best«.

 

 


 

 

Spendenaktion 

zugunsten des Internationalen Konzertverein Bodensee e.V.

 

Im Rahmen unserer Spendenaktion können Sie den Internationalen Konzertverein Bodensee e.V. unterstützen, der wie die gesamte Kulturbranche unter den Nachwirkungen der der Corona-Pandemie sowie der Inflation zu leiden hat. Die Spenden sollen dazu beitragen, dass der Konzertverein auch weiterhin seine hochwertigen Förderprogramme und außergewöhnlichen Musikprojekte wie die Internationalen Festivals junger Meister im gesamten Bodenseeraum, das Konstanzer Musikfestival, die Lange Nacht der Musik in Lindau, Sommerjazz in Langenargen oder den Internationalen Musikwettbewerb um den Creative Music Award verwirklichen kann. 

 

Spendenkonto

Internationalen Konzertverein Bodensee e.V.

Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim

IBAN: DE34 7315 0000 0000 1820 22

BIC: BYLADEM1MLM

Kennwort: Außergewöhnliche Musikveranstaltungen

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden.

 

Es würde mich sehr freuen, wenn Sie sich an der Spendenaktion beteiligten und diese auch weiterempfehlen wollten. Über den Stream über unseren Internationalen Musikwettbewerb um den Creative Music Award, der am Sonntag, den 16. Mai 2021 ausgestrahlt wurde, können Sie sich von unserer Arbeit ein weiteres Mal überzeugen. Zugang: www.konzertverein.com/livestream.   

 

Herzlichst 

 

 

Ihr

 

Peter Vogel

 


Allgemeiner Kartenvorverkauf | Information:

 Lindaupark i-Punkt

Stadttheater Lindau

LTK GmbH Lindau

+49 (0)8382 277 560

 

+49 (0) 8382 911 3 911

+49 (08382) 8899900

Langenargen

Augsburg Ticket   

Ravensburg 

Memmingen

Konstanz

Friedrichshafen 

+49 (0) 7543 933092

+49 (0) 821 777 34 03

+49 (0) 751 82828

+49 (0) 8331 850172

+49 (0) 731 133030

+49 (0) 7541  203 55 444

St. Christoph +43 (0) 5446 2611
Tickethotline +49 (0)1806 700 733 *
  *0,14 €/Min. Festnetz,
max. 0,42 €/Min. Mobilnetz            
       
       

Konzertkasse ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn