Internationales Festival junger Meister 2017

Schwerpunkt Klavier

Bereits zum 12. Mal ist die junge internationale Klavierelite zu Gast am Bodensee, um im Rahmen des Internationalen Festivals junger Meister bei zahlreichen Solorecitals und Konzerten mit namhaften Orchestern und Ensembles das Publikum zu begeistern. Musikliebhaber rund um den See haben sich die Tage vom 7. bis zum 22. April längst im Kalender vermerkt, um vollkommen neue aber auch bereits bekannte Talente an ausgesuchten Veranstaltungsorten zu erleben. Heuer werden rund 15 Pianisten im Alter zwischen 13 und 30 Jahren das Lindauer Stadtbild und die Musikszene von Konstanz bis St. Christoph am Arlberg, von Friedrichshafen über Ravensburg bis Memmingen bereichern.

Die Konzerte

Das Konzept des Konzertvereins ist in dieser Form einzigartig. Neben dem Meisterkurs sorgen namhafte Orchester, wie z.B. die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, für ein hohes musikalisches Niveau und für das eine oder andere Orchester debüt, das die jungen Künstler in ihrer musikalischen Karriere einen bedeutenden Schritt weiterbringt. Auf der anderen Seite werden die im positiven Sinne routinierte Orchestermusiker von dem Enthusiasmus und dem Esprit der jungen Musiker beflügelt und inspiriert. Zwei Orchester werden für die jungen Meister und die Zuhörer 2017 in die erweiterte Bodenseeregion kommen: das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim (7.04.: Lindau | Stadttheater, 16.04.: Ravensburg | Konzerthaus, 17.04.: Memmingen | Kreuzherrnsaal) und die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz (20.04.: Friedrichshafen | GZH, 22.04.: Konstanz | Konzil). Gemeinsam mit ausgewählten Teilnehmern des Meisterkurses werden diese namhaften Klangkörper insgesamt sechs Klavierkonzerte erarbeiten.

Die Realisation

Ohne die Unterstützung und das Engagement von Sponsoren und Förderer wäre ein solch qualitatives und hochqualifiziertes Musikfestival auch in diesem Jahr nicht durchzuführen. Diesen besonderen Musikfreunden, die sich ihrer Verantwortung für die Kultur und die Förderung junger Talente bewusst sind, gilt der besondere Dank des Konzertvereins. Bereits zum neunten Mal ist die ZF Kunststiftung als Hauptsponsor des Klavierfestivals aktiv. Gemeinsam mit dem Konzertverein ist es ihr in den vergangenen Jahren gelungen, das ehrgeizige Musikprojekt über die Bodenseeregion hinaus zu etablieren. Seit 2005 findet eines der beliebten Orchesterkonzerte auch im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen statt, einem der bedeutendsten Kulturzentren am deutschen Bodenseeufer. Aus den Teilnehmern des Klavierfestivals werden darüber hinaus bis zu sechs junge Pianisten ausgewählt, die im jeweils darauffolgenden Jahr um den renommierten ZF-Musikpreis spielen, den die ZF Kunststiftung im Jahr 2001 ins Leben gerufen hat und der alle zwei Jahre das kulturelle Leben der Bodenseeregion bereichert. Seit 1999 ist die ZF Kunststiftung Hauptförderer des Internationalen Klavierfestivals junger Meister.

 

Seit 2001 vergibt die Kunststiftung den ZF-Musikpreis: Sechs junge Pianistinnen und Pianisten aus der ganzen Welt werden alle zwei Jahre zu diesem Wettbewerb eingeladen. In drei Ausscheidungsrunden müssen sich die Teilnehmer von der Literatur Johann Sebastian Bachs über die Deutsche Romantik bis hin zur Musik des 20. und 21. Jahrhunderts beweisen. Eine unabhängige Fachjury bewertet die Leistungen in allen drei Konzerten. Gewinner des ZF-Musikpreises waren: Elena Melnikowa (2001), Herbert Schuch (2004), Amir Tebenikhin (2006), Alexej Gorlatch (2008), Shaun Choo (2010), Claire Huangci (2012), Aaron Pilsan (2014)und Raúl da Costa (2016).

 

Neben der finanziellen Unterstützung erhält der Konzertverein wertvolle Hilfe durch unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit z.B. bei der Unterbringung aller jungen Künstler in Gastfamilien oder der vor Ort Betreuung an den Übungs- und Unterrichtsorten. Großes Engagement erfährt das Klavierfestival auch durch die heimische Wirtschaft, sei es die freundliche Stellung der Unterrichts- und Konzerträume, das Entgegenkommen bei Hotels und Ferienwohnungen oder die enge Zusammenarbeit mit den örtlichen Druckereien, der lokalen Presse und den Radio- und Fernsehsender in Süddeutschland. An dieser Stelle möchten wir allen Sponsoren und Förderern unseren Dank aussprechen: